Ausstellungen

26.August 2020 – 26.September 2021

Chaos & Aufbruch

Berlin 1920|2020

Inmitten historischer Umwälzungen wurde Berlin 1920 zur damaligen Mega-City. Zuvor hatte in vielen öffentlichen Bereichen das Chaos geherrscht. Nun gelangen Fortschritte, die bis heute beeindrucken. Das neu geschaffene Groß-Berlin verfolgte das Ziel, die modernste und sozialste Stadt der Welt zu werden. 100 Jahre danach lädt das Märkische Museum zu einer Entdeckungsreise auf einer historischen und einer aktuellen Zeitebene ein. Sie führt von den Problemen der Stadt bis zu Lösungsansätzen und deren Zukunftspotential: Wie kann Großstadt gelingen?

Märkisches Museum
10.Oktober 2020 bis 01.Oktober 2021

Das Rathaus Wedding 1930

Ein neues Rathaus für einen neuen Bezirk

Thema der Ausstellung ist das Rathaus Wedding von 1928/1930. Der kubische Ziegelbau an der Müllerstraße verkörperte die Idee einer neuen Verwaltung in Groß-Berlin als demokratisch strukturierte, funktionale Stadt. Was bedeutete die Transformation der kommunalen Verwaltung 1920 für den innerstädtischem Arbeiter- und Industriebezirk Wedding, der wie kein anderer Schauplatz der politischen Spannungsfelder und ein sozialer Brennpunkt im Berlin der 1920er Jahren war? Die Ausstellung blickt auch in die Gegenwart: 100 Jahre später plant der Bezirk Mitte wiederum ein neues Rathaus.

Mitte Museum
03.Januar 2022 bis vorraussichtlich Ende März 2022

Neukölln

Neukölln wird Großstadt

Wie hat sich Neukölln seit der Eingemeindung zu Groß-Berlin 1920 verändert? Anhand von acht markanten Schauplätzen wird die städtebauliche Entwicklung im Großstadtbezirk Neukölln visuell erlebbar. Informieren Sie sich darüber hinaus über die Entwicklung und Vernetzung von Verkehrswegen, Straßen und Plätzen, die Erschließung von Flächen für Wohnsiedlungen und Industrie, die Entstehung von zentralen Orten des Konsums und des Vergnügens sowie die Nutzung von städtischen Grün- und Erholungsflächen. Das heutige Neukölln wird durch eine Fotoserie von Gundula Friese in Szene gesetzt.

Museum Neukölln
20.März 2021 bis 24.Oktober 2021

Aufbruch und Reformen

Pionierinnen und Pioniere der modernen Sozialarbeit in Prenzlauer Berg während der Weimarer Republik

Die soziale Not großer Teile der Bevölkerung durch die Folgen des Ersten Weltkrieges und der Inflation traf besonders Kinder und Jugendliche. Viele blieben ohne Ausbildung und Beschäftigung. Unter Leitung von Walter Friedländer setzten engagierte Mitarbeitende des neu gegründeten Jugendamtes Prenzlauer Berg zahlreiche Reformen für die Jugend um. Ihre Arbeit von überregionaler Strahlkraft ist heute weitgehend unbekannt. Die Ausstellung stellt die zentralen Akteure erstmalig in den Mittelpunkt. Exkurse zu den historischen Zäsuren 1933,1945 und 1990 ergänzen die Perspektive der Kinder- und Jugendhilfe bis in die Gegenwart.

Museum Pankow
13. September 2020 – 09. Januar 2022

Jein danke!

Spandau und die Gründung von Groß-Berlin 1920

Die Eingemeindung Spandaus zu Groß-Berlin war für die Spandauer*innen ein Ereignis, das noch heute – mehr oder weniger scherzhaft – als „Zwangseingemeindung“, sogar „Enteignung“ bezeichnet wird. Tatsächlich entsteht in Berlin und Spandau manchmal der Eindruck, dass sich daran nicht viel geändert hat. Doch warum hat sich Spandau so gegen seine Eingemeindung gewehrt? Welche anderen Themen waren in den 1920ern in Spandau wichtig? Reisen Sie zu den besonderen Geschichten, die grundlegend sind für den Wandel von der störrischen Stadt zum selbstironischen Teil Berlins.

Stadtgeschichtliches Museum Spandau

NEU, GROSS, GRÜN

100 Jahre Architekturmoderne im Berliner Südwesten| Publikation

Ein Katalog präsentiert analog zur zu Ende gegangenen Ausstellung zwölf herausragende Beispiele des Neuen Bauens in Steglitz-Zehlendorf. Gegliedert nach den sechs Schlüsselbegriffen „NEU“, „GROSS“, „GRÜN“, „GEMEINSCHAFT“; „BEWEGT“ und „ARBEIT“ werden die Bauten unter architektur- und stadtgeschichtlichen Aspekten vorgestellt: Die Waldsiedlung Onkel Toms Hütte und die Rauchlose Siedlung sind hier ebenso zu finden wie der Titania-Palast und das Strandbad Wannsee. Auch damals neue Infrastrukturprojekte werden thematisiert. Die Publikation ist im Gebr. Mann Verlag erschienen und über den Fachbereich Kultur Steglitz-Zehlendorf erhältlich.

Fachbereich Kultur Steglitz-Zehlendorf
2. Oktober 2020 – 08. August 2021

Wohnverhältnisse

Charlottenburg, Wilmersdorf und die Wohnungsfrage

Die „Wohnungsfrage“ – der Mangel an Wohnraum und dessen gesellschaftliche Folgen – stieg mit dem Zuzug in die wachsenden Städte zu einer der drängendsten Herausforderungen im großstädtischen Zusammenleben auf. Charlottenburg und Wilmersdorf zeigten diese Entwicklungen in besonderer Weise: Im Zusammenwirken mit Reformbewegungen, Bodenmarkt und Bauwesen entwickelte sich bereits vor der Weimarer Epoche ein wohnungspolitisches Handlungsfeld. Mit der Schaffung des Wohnungsamts und einer Unterkunft für Schlafgänger verhandelte Charlottenburg Ansätze der Sozialhygiene, der Familienpolitik und der Frauenbewegung.

Museum Charlottenburg-Wilmersdorf

Veranstaltungen

Mi | 04.08.2021 | 18:30 Uhr | online

Chaos und Aufbruch – Berlin 1920|2020

Online durch die Sonderausstellung

Berlin wollte in den 1920er Jahren zur modernsten und sozialsten Kommune der Welt werden. Inwieweit wurde dieser Anspruch verwirklicht? Was davon ist in der Stadt noch sichtbar? Und welche der damaligen Herausforderungen sind heute wieder aktuell?

In einem virtuellen 3D-Rundgang führen unsere Kulturvermittlerinnen und -vermittler durch die Sonderausstellung Chaos & Aufbruch. Berlin 1920|2020. Sie erläutern den Teilnehmenden dieser rein digitalen Veranstaltung live per Videokonferenz, wie Berlin – im Wortsinn über Nacht – zur Großstadt geworden ist und welche sozialen, ökonomischen und politischen Herausforderungen daraus erwachsen sind, die uns bis heute beschäftigen.

Verschiedene Projekte im Gegenwartseil der zwei Zeitebenen umfassenden Ausstellung nähern sich diesen Herausforderungen individuell und aktuell. Ob künstlerisch, journalistisch, wissenschaftlich oder partizipativ: Ihre kreativen Ausdrucksformen überraschen und regen zur Auseinandersetzung an. Dabei bieten sie vertiefende Einblicke in die Berliner Stadtgeschichte und vermitteln interessante Details. Auch Ihre Fragen zum Thema werden kompetent beantwortet. Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenfreies Ticket – die Zahl der Teilnahmeplätze ist begrenzt!

Ort: digital – zu Hause & unterwegs, Dauer: 1 Stunde

Preis: kostenfrei (begrenzte Teilnahmeplätze, Anmeldung per Ticket erforderlich)

Tickets: tickets.stadtmuseum.de

Teilnahmevoraussetzung: Tablet, Laptop/Notebook oder PC mit Internet-Zugangsprogramm (Browser), stabiler Internetverbindung, Kamera und Mikrofon

Und so sind Sie dabei: Bitte wählen Sie im Ticketshop die gewünschte Veranstaltung aus und erwerben Sie Ihr Ticket. Sie erhalten dann automatisch einen Link und weitere Informationen zur Teilnahme.

Chaos und Aufbruch Rundgang © Stadtmuseum Berlin| Foto: unbekannter Fotograf
Mi | 11.08.2021 | 18:30 Uhr | online

Chaos und Aufbruch – Berlin 1920|2020

Online durch die Sonderausstellung

Berlin wollte in den 1920er Jahren zur modernsten und sozialsten Kommune der Welt werden. Inwieweit wurde dieser Anspruch verwirklicht? Was davon ist in der Stadt noch sichtbar? Und welche der damaligen Herausforderungen sind heute wieder aktuell?

In einem virtuellen 3D-Rundgang führen unsere Kulturvermittlerinnen und -vermittler durch die Sonderausstellung Chaos & Aufbruch. Berlin 1920|2020. Sie erläutern den Teilnehmenden dieser rein digitalen Veranstaltung live per Videokonferenz, wie Berlin – im Wortsinn über Nacht – zur Großstadt geworden ist und welche sozialen, ökonomischen und politischen Herausforderungen daraus erwachsen sind, die uns bis heute beschäftigen.

Verschiedene Projekte im Gegenwartseil der zwei Zeitebenen umfassenden Ausstellung nähern sich diesen Herausforderungen individuell und aktuell. Ob künstlerisch, journalistisch, wissenschaftlich oder partizipativ: Ihre kreativen Ausdrucksformen überraschen und regen zur Auseinandersetzung an. Dabei bieten sie vertiefende Einblicke in die Berliner Stadtgeschichte und vermitteln interessante Details. Auch Ihre Fragen zum Thema werden kompetent beantwortet. Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenfreies Ticket – die Zahl der Teilnahmeplätze ist begrenzt!

Ort: digital – zu Hause & unterwegs, Dauer: 1 Stunde

Preis: kostenfrei (begrenzte Teilnahmeplätze, Anmeldung per Ticket erforderlich)

Tickets: tickets.stadtmuseum.de

Teilnahmevoraussetzung: Tablet, Laptop/Notebook oder PC mit Internet-Zugangsprogramm (Browser), stabiler Internetverbindung, Kamera und Mikrofon

Und so sind Sie dabei: Bitte wählen Sie im Ticketshop die gewünschte Veranstaltung aus und erwerben Sie Ihr Ticket. Sie erhalten dann automatisch einen Link und weitere Informationen zur Teilnahme.

Chaos und Aufbruch Rundgang © Stadtmuseum Berlin| Foto: unbekannter Fotograf
So | 15.08.2021 | 18:00 Uhr

Der Teufelsreporter - Im Nebel der Großstadt

„Chaos & Aufbruch“: Berlin-Filmreihe im Zeughauskino

Zur Ausstellung Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020 präsentiert das Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums eine von der Filmkuratorin Christine Kisorsy zusammengestellte Filmreihe mit Dokumentar- und Spielfilmen über das damals neue „Groß-Berlin“. Im Vorprogramm: Dokumentarfilm 'Das Haupttelegraphenamt Berlin'

musikalische Begleitung: Eunice Martins (Piano)

Preis: 5,00 Euro

Treffpunkt: Zeughauskino | DHM | Unter den Linden 2 | 10117 Berlin | Eingang an der Ostseite des Zeughauses, Zugang von der Spreeseite

Weitere Informationen und Karten unter: Büro Zeughauskino, (030) 20 304-421 (Mo – Fr, 10 – 18 Uhr) | Kinokasse, (030) 20 304-770 oder vor Ort (ab 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn) | www.dhm.de/zeughauskino

Hinweis: Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch der Veranstaltung über die geltenden Corona-Maßnahmen unter: https://www.dhm.de/zeughauskino/besuch/aktuelle-informationen/

Außenaufnahme Deutsches Historisches Museum © Deutsches Historisches Museum | Foto: Susan Vaupel
Mi | 18.08.2021 | 15:00 Uhr Im Stadtraum

Clubkultur und kulturelle Freiräume

Stadtführung | Deutsch

Die Berliner Clubkultur ist in ihrer Form weltweit einzigartig. Als wichtige Orte für Kunst und Kultur gestalten sie auch Stadtentwicklung mit, doch zugleich fallen sie der Gentrifizierung zum Opfer. Eine Erkundungstour von der Rummelsburger Bucht über das Berghain bis zum Holzmarkt.

Führung: Tobias Allers
Dauer: 2 Stunden

Preis: 15,00 Euro | Bezahlung vor Ort oder vorab unter www.berlinkultour.de/jetzt-buchen

Tickets für den öffentlichen Nahverkehr sind nicht im Preis enthalten, aber für die Führung erforderlich und vorab zu erwerben.

Treffpunkt: Paul-und-Paula-Ufer 1, 10317 Berlin (zwischen Kita „Seepiraten“ und Kajakverleih)

Anmeldung unter: (0157) 71 76 21 10 | tobi@berlinkultour.de

Hinweis: Zur Teilnahme ist der Nachweis eines tagesaktuellen Corona-Tests, der Genesung von einer Corona-Infektion oder einer vollständigen Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff erforderlich. Während der Führung ist eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten.

Potsdamer Platz mit Verkehrsturm, Postkarte, 1930 © Stadtmuseum Berlin | Foto: unbekannter Fotograf
Mi | 18.08.2021 | 18:30 Uhr | online

Chaos und Aufbruch – Berlin 1920|2020

Online durch die Sonderausstellung

Berlin wollte in den 1920er Jahren zur modernsten und sozialsten Kommune der Welt werden. Inwieweit wurde dieser Anspruch verwirklicht? Was davon ist in der Stadt noch sichtbar? Und welche der damaligen Herausforderungen sind heute wieder aktuell?

In einem virtuellen 3D-Rundgang führen unsere Kulturvermittlerinnen und -vermittler durch die Sonderausstellung Chaos & Aufbruch. Berlin 1920|2020. Sie erläutern den Teilnehmenden dieser rein digitalen Veranstaltung live per Videokonferenz, wie Berlin – im Wortsinn über Nacht – zur Großstadt geworden ist und welche sozialen, ökonomischen und politischen Herausforderungen daraus erwachsen sind, die uns bis heute beschäftigen.

Verschiedene Projekte im Gegenwartseil der zwei Zeitebenen umfassenden Ausstellung nähern sich diesen Herausforderungen individuell und aktuell. Ob künstlerisch, journalistisch, wissenschaftlich oder partizipativ: Ihre kreativen Ausdrucksformen überraschen und regen zur Auseinandersetzung an. Dabei bieten sie vertiefende Einblicke in die Berliner Stadtgeschichte und vermitteln interessante Details. Auch Ihre Fragen zum Thema werden kompetent beantwortet. Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenfreies Ticket – die Zahl der Teilnahmeplätze ist begrenzt!

Ort: digital – zu Hause & unterwegs, Dauer: 1 Stunde

Preis: kostenfrei (begrenzte Teilnahmeplätze, Anmeldung per Ticket erforderlich)

Tickets: tickets.stadtmuseum.de

Teilnahmevoraussetzung: Tablet, Laptop/Notebook oder PC mit Internet-Zugangsprogramm (Browser), stabiler Internetverbindung, Kamera und Mikrofon

Und so sind Sie dabei: Bitte wählen Sie im Ticketshop die gewünschte Veranstaltung aus und erwerben Sie Ihr Ticket. Sie erhalten dann automatisch einen Link und weitere Informationen zur Teilnahme.

Chaos und Aufbruch Rundgang © Stadtmuseum Berlin| Foto: unbekannter Fotograf
Mi | 18.08.2021 | 20:00 Uhr

Die siebente Nacht

Filmreihe im Zeughauskino

Zur Ausstellung Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020 präsentiert das Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums eine von der Filmkuratorin Christine Kisorsy zusammengestellte Filmreihe mit Dokumentar- und Spielfilmen über das damals neue „Groß-Berlin“. Im Vorprogramm: Kurzfilme 'Der Spiel- und Sportplatz im neuen und alten Berlin' und 'Frauensport'

musikalische Begleitung: Eunice Martins (Piano)

Preis: 5,00 Euro

Treffpunkt: Zeughauskino | DHM | Unter den Linden 2 | 10117 Berlin | Eingang an der Ostseite des Zeughauses, Zugang von der Spreeseite

Weitere Informationen und Karten unter: Büro Zeughauskino, (030) 20 304-421 (Mo – Fr, 10 – 18 Uhr) | Kinokasse, (030) 20 304-770 oder vor Ort (ab 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn) | www.dhm.de/zeughauskino

Hinweis: Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch der Veranstaltung über die geltenden Corona-Maßnahmen unter: https://www.dhm.de/zeughauskino/besuch/aktuelle-informationen/

Außenaufnahme Deutsches Historisches Museum © Deutsches Historisches Museum | Foto: Susan Vaupel
Do | 19.08.2021 | 18:00 Uhr Märkisches Museum

Baustelle Berlin Mitte | Building Berlin

Buchvorstellung & Gespräch

In den Bildern des Fotografen Tassilo Bonzel stehen bunte Baukräne, Zementcontainer und Straßensperren im Kontrast zu historischen Palästen. Über diese und andere Perspektiven von Stadtansichten spricht er mit der Kuratorin der Fotografischen Sammlung des Stadtmuseums Berlin, Ines Hahn, und dem Stadtführer und Kunsthistoriker Tobias Allers.

Tickets unter: tickets.stadtmuseum.de
Weitere Informationen unter: (030) 24002 - 162 | info@stadtmuseum.de

Eintritt: 3,00 / erm. 2,00 Euro | begrenzte Teilnahmeplätze

Treffpunkt: Hof

Bitte beachten Sie die die geltenden Corona-Maßnahmen unter: www.stadtmuseum.de/hygiene-regelungen

„Mitte des Chaos mit Humboldtbox 2015“ © Tassilo Bonzel
So | 22.08.2021 | 18:00 Uhr

Das Blaue vom Himmel

„Chaos & Aufbruch“: Berlin-Filmreihe im Zeughauskino

Zur Ausstellung Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020 präsentiert das Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums eine von der Filmkuratorin Christine Kisorsy zusammengestellte Filmreihe mit Dokumentar- und Spielfilmen über das damals neue „Groß-Berlin“.Im Vorprogramm: Kurzfilm „Paß auf! Ein Berliner Verkehrsfilm“

Preis: 5,00 Euro

Treffpunkt: Zeughauskino | DHM | Unter den Linden 2 | 10117 Berlin | Eingang an der Ostseite des Zeughauses, Zugang von der Spreeseite

Weitere Informationen und Karten unter: Büro Zeughauskino, (030) 20 304-421 (Mo – Fr, 10 – 18 Uhr) | Kinokasse, (030) 20 304-770 oder vor Ort (ab 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn) | www.dhm.de/zeughauskino

Hinweis: Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch der Veranstaltung über die geltenden Corona-Maßnahmen unter: https://www.dhm.de/zeughauskino/besuch/aktuelle-informationen/

Außenaufnahme Deutsches Historisches Museum © Deutsches Historisches Museum | Foto: Susan Vaupel
Di | 24.08.2021 | 20:00 Uhr

Zuflucht

„Chaos & Aufbruch“: Berlin-Filmreihe im Zeughauskino

Zur Ausstellung Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020 präsentiert das Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums eine von der Filmkuratorin Christine Kisorsy zusammengestellte Filmreihe mit Dokumentar- und Spielfilmen über das damals neue „Groß-Berlin“. Im Vorprogramm: Kurzfilm 'Untergrundbau'

musikalische Begleitung: Peter Gotthardt (Piano)

Preis: 5,00 Euro

Treffpunkt: Zeughauskino | DHM | Unter den Linden 2 | 10117 Berlin | Eingang an der Ostseite des Zeughauses, Zugang von der Spreeseite

Weitere Informationen und Karten unter: Büro Zeughauskino, (030) 20 304-421 (Mo – Fr, 10 – 18 Uhr) | Kinokasse, (030) 20 304-770 oder vor Ort (ab 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn) | www.dhm.de/zeughauskino

Hinweis: Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch der Veranstaltung über die geltenden Corona-Maßnahmen unter: https://www.dhm.de/zeughauskino/besuch/aktuelle-informationen/

Außenaufnahme Deutsches Historisches Museum © Deutsches Historisches Museum | Foto: Susan Vaupel
Mi | 25.08.2021 | 18:30 Uhr | online

Chaos und Aufbruch – Berlin 1920|2020

Online durch die Sonderausstellung

Berlin wollte in den 1920er Jahren zur modernsten und sozialsten Kommune der Welt werden. Inwieweit wurde dieser Anspruch verwirklicht? Was davon ist in der Stadt noch sichtbar? Und welche der damaligen Herausforderungen sind heute wieder aktuell?

In einem virtuellen 3D-Rundgang führen unsere Kulturvermittlerinnen und -vermittler durch die Sonderausstellung Chaos & Aufbruch. Berlin 1920|2020. Sie erläutern den Teilnehmenden dieser rein digitalen Veranstaltung live per Videokonferenz, wie Berlin – im Wortsinn über Nacht – zur Großstadt geworden ist und welche sozialen, ökonomischen und politischen Herausforderungen daraus erwachsen sind, die uns bis heute beschäftigen.

Verschiedene Projekte im Gegenwartseil der zwei Zeitebenen umfassenden Ausstellung nähern sich diesen Herausforderungen individuell und aktuell. Ob künstlerisch, journalistisch, wissenschaftlich oder partizipativ: Ihre kreativen Ausdrucksformen überraschen und regen zur Auseinandersetzung an. Dabei bieten sie vertiefende Einblicke in die Berliner Stadtgeschichte und vermitteln interessante Details. Auch Ihre Fragen zum Thema werden kompetent beantwortet. Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenfreies Ticket – die Zahl der Teilnahmeplätze ist begrenzt!

Ort: digital – zu Hause & unterwegs, Dauer: 1 Stunde

Preis: kostenfrei (begrenzte Teilnahmeplätze, Anmeldung per Ticket erforderlich)

Tickets: tickets.stadtmuseum.de

Teilnahmevoraussetzung: Tablet, Laptop/Notebook oder PC mit Internet-Zugangsprogramm (Browser), stabiler Internetverbindung, Kamera und Mikrofon

Und so sind Sie dabei: Bitte wählen Sie im Ticketshop die gewünschte Veranstaltung aus und erwerben Sie Ihr Ticket. Sie erhalten dann automatisch einen Link und weitere Informationen zur Teilnahme.

Chaos und Aufbruch Rundgang © Stadtmuseum Berlin| Foto: unbekannter Fotograf
Fr | 27.08.2021 | 18:00 Uhr

Berlin – Vom Werden einer Weltstadt

Filmreihe im Zeughauskino

Zur Ausstellung Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020 präsentiert das Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums eine von der Filmkuratorin Christine Kisorsy zusammengestellte Filmreihe mit Dokumentar- und Spielfilmen über das damals neue „Groß-Berlin“. Im Programm: 'Bau des Rathauses Wedding', 'Berlin 1927 II', 'Vorwärts im neuen Berlin', 'Die Markthallen und Märkte als Versorgungsstätten Groß-Berlins', 'Im Schatten der Weltstadt' und 'Berliner Allerlei'

musikalische Begleitung: Peter Gotthardt (Piano)

Preis: 5,00 Euro

Treffpunkt: Zeughauskino | DHM | Unter den Linden 2 | 10117 Berlin | Eingang an der Ostseite des Zeughauses, Zugang von der Spreeseite

Weitere Informationen und Karten unter: Büro Zeughauskino, (030) 20 304-421 (Mo – Fr, 10 – 18 Uhr) | Kinokasse, (030) 20 304-770 oder vor Ort (ab 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn) | www.dhm.de/zeughauskino

Hinweis: Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch der Veranstaltung über die geltenden Corona-Maßnahmen unter: https://www.dhm.de/zeughauskino/besuch/aktuelle-informationen/

Außenaufnahme Deutsches Historisches Museum © Deutsches Historisches Museum | Foto: Susan Vaupel
Mi | 01.09.2021 | 18:30 Uhr | online

Chaos und Aufbruch – Berlin 1920|2020

Online durch die Sonderausstellung

Berlin wollte in den 1920er Jahren zur modernsten und sozialsten Kommune der Welt werden. Inwieweit wurde dieser Anspruch verwirklicht? Was davon ist in der Stadt noch sichtbar? Und welche der damaligen Herausforderungen sind heute wieder aktuell?

In einem virtuellen 3D-Rundgang führen unsere Kulturvermittlerinnen und -vermittler durch die Sonderausstellung Chaos & Aufbruch. Berlin 1920|2020. Sie erläutern den Teilnehmenden dieser rein digitalen Veranstaltung live per Videokonferenz, wie Berlin – im Wortsinn über Nacht – zur Großstadt geworden ist und welche sozialen, ökonomischen und politischen Herausforderungen daraus erwachsen sind, die uns bis heute beschäftigen.

Verschiedene Projekte im Gegenwartseil der zwei Zeitebenen umfassenden Ausstellung nähern sich diesen Herausforderungen individuell und aktuell. Ob künstlerisch, journalistisch, wissenschaftlich oder partizipativ: Ihre kreativen Ausdrucksformen überraschen und regen zur Auseinandersetzung an. Dabei bieten sie vertiefende Einblicke in die Berliner Stadtgeschichte und vermitteln interessante Details. Auch Ihre Fragen zum Thema werden kompetent beantwortet. Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenfreies Ticket – die Zahl der Teilnahmeplätze ist begrenzt!

Ort: digital – zu Hause & unterwegs, Dauer: 1 Stunde

Preis: kostenfrei (begrenzte Teilnahmeplätze, Anmeldung per Ticket erforderlich)

Tickets: tickets.stadtmuseum.de

Teilnahmevoraussetzung: Tablet, Laptop/Notebook oder PC mit Internet-Zugangsprogramm (Browser), stabiler Internetverbindung, Kamera und Mikrofon

Und so sind Sie dabei: Bitte wählen Sie im Ticketshop die gewünschte Veranstaltung aus und erwerben Sie Ihr Ticket. Sie erhalten dann automatisch einen Link und weitere Informationen zur Teilnahme.

Chaos und Aufbruch Rundgang © Stadtmuseum Berlin| Foto: unbekannter Fotograf
Mi | 08.09.2021 | 18:30 Uhr | online

Chaos und Aufbruch – Berlin 1920|2020

Online durch die Sonderausstellung

Berlin wollte in den 1920er Jahren zur modernsten und sozialsten Kommune der Welt werden. Inwieweit wurde dieser Anspruch verwirklicht? Was davon ist in der Stadt noch sichtbar? Und welche der damaligen Herausforderungen sind heute wieder aktuell?

In einem virtuellen 3D-Rundgang führen unsere Kulturvermittlerinnen und -vermittler durch die Sonderausstellung Chaos & Aufbruch. Berlin 1920|2020. Sie erläutern den Teilnehmenden dieser rein digitalen Veranstaltung live per Videokonferenz, wie Berlin – im Wortsinn über Nacht – zur Großstadt geworden ist und welche sozialen, ökonomischen und politischen Herausforderungen daraus erwachsen sind, die uns bis heute beschäftigen.

Verschiedene Projekte im Gegenwartseil der zwei Zeitebenen umfassenden Ausstellung nähern sich diesen Herausforderungen individuell und aktuell. Ob künstlerisch, journalistisch, wissenschaftlich oder partizipativ: Ihre kreativen Ausdrucksformen überraschen und regen zur Auseinandersetzung an. Dabei bieten sie vertiefende Einblicke in die Berliner Stadtgeschichte und vermitteln interessante Details. Auch Ihre Fragen zum Thema werden kompetent beantwortet. Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenfreies Ticket – die Zahl der Teilnahmeplätze ist begrenzt!

Ort: digital – zu Hause & unterwegs, Dauer: 1 Stunde

Preis: kostenfrei (begrenzte Teilnahmeplätze, Anmeldung per Ticket erforderlich)

Tickets: tickets.stadtmuseum.de

Teilnahmevoraussetzung: Tablet, Laptop/Notebook oder PC mit Internet-Zugangsprogramm (Browser), stabiler Internetverbindung, Kamera und Mikrofon

Und so sind Sie dabei: Bitte wählen Sie im Ticketshop die gewünschte Veranstaltung aus und erwerben Sie Ihr Ticket. Sie erhalten dann automatisch einen Link und weitere Informationen zur Teilnahme.

Chaos und Aufbruch Rundgang © Stadtmuseum Berlin| Foto: unbekannter Fotograf
Mi | 15.09.2021 | 18:30 Uhr | online

Chaos und Aufbruch – Berlin 1920|2020

Online durch die Sonderausstellung

Berlin wollte in den 1920er Jahren zur modernsten und sozialsten Kommune der Welt werden. Inwieweit wurde dieser Anspruch verwirklicht? Was davon ist in der Stadt noch sichtbar? Und welche der damaligen Herausforderungen sind heute wieder aktuell?

In einem virtuellen 3D-Rundgang führen unsere Kulturvermittlerinnen und -vermittler durch die Sonderausstellung Chaos & Aufbruch. Berlin 1920|2020. Sie erläutern den Teilnehmenden dieser rein digitalen Veranstaltung live per Videokonferenz, wie Berlin – im Wortsinn über Nacht – zur Großstadt geworden ist und welche sozialen, ökonomischen und politischen Herausforderungen daraus erwachsen sind, die uns bis heute beschäftigen.

Verschiedene Projekte im Gegenwartseil der zwei Zeitebenen umfassenden Ausstellung nähern sich diesen Herausforderungen individuell und aktuell. Ob künstlerisch, journalistisch, wissenschaftlich oder partizipativ: Ihre kreativen Ausdrucksformen überraschen und regen zur Auseinandersetzung an. Dabei bieten sie vertiefende Einblicke in die Berliner Stadtgeschichte und vermitteln interessante Details. Auch Ihre Fragen zum Thema werden kompetent beantwortet. Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenfreies Ticket – die Zahl der Teilnahmeplätze ist begrenzt!

Ort: digital – zu Hause & unterwegs, Dauer: 1 Stunde

Preis: kostenfrei (begrenzte Teilnahmeplätze, Anmeldung per Ticket erforderlich)

Tickets: tickets.stadtmuseum.de

Teilnahmevoraussetzung: Tablet, Laptop/Notebook oder PC mit Internet-Zugangsprogramm (Browser), stabiler Internetverbindung, Kamera und Mikrofon

Und so sind Sie dabei: Bitte wählen Sie im Ticketshop die gewünschte Veranstaltung aus und erwerben Sie Ihr Ticket. Sie erhalten dann automatisch einen Link und weitere Informationen zur Teilnahme.

Chaos und Aufbruch Rundgang © Stadtmuseum Berlin| Foto: unbekannter Fotograf
Sa | 18.09.2021 | 15:00 Uhr Im Stadtraum

Clubkultur und kulturelle Freiräume

Stadtführung | Deutsch

Die Berliner Clubkultur ist in ihrer Form weltweit einzigartig. Als wichtige Orte für Kunst und Kultur gestalten sie auch Stadtentwicklung mit, doch zugleich fallen sie der Gentrifizierung zum Opfer. Eine Erkundungstour von der Rummelsburger Bucht über das Berghain bis zum Holzmarkt.

Führung: Tobias Allers
Dauer: 2 Stunden

Preis: 15,00 Euro | Bezahlung vor Ort oder vorab unter www.berlinkultour.de/jetzt-buchen

Tickets für den öffentlichen Nahverkehr sind nicht im Preis enthalten, aber für die Führung erforderlich und vorab zu erwerben.

Treffpunkt: Paul-und-Paula-Ufer 1, 10317 Berlin (zwischen Kita „Seepiraten“ und Kajakverleih)

Anmeldung unter: (0157) 71 76 21 10 | tobi@berlinkultour.de

Hinweis: Zur Teilnahme ist der Nachweis eines tagesaktuellen Corona-Tests, der Genesung von einer Corona-Infektion oder einer vollständigen Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff erforderlich. Während der Führung ist eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten.

Potsdamer Platz mit Verkehrsturm, Postkarte, 1930 © Stadtmuseum Berlin | Foto: unbekannter Fotograf
Mi | 22.09.2021 | 18:30 Uhr | online

Chaos und Aufbruch – Berlin 1920|2020

Online durch die Sonderausstellung

Berlin wollte in den 1920er Jahren zur modernsten und sozialsten Kommune der Welt werden. Inwieweit wurde dieser Anspruch verwirklicht? Was davon ist in der Stadt noch sichtbar? Und welche der damaligen Herausforderungen sind heute wieder aktuell?

In einem virtuellen 3D-Rundgang führen unsere Kulturvermittlerinnen und -vermittler durch die Sonderausstellung Chaos & Aufbruch. Berlin 1920|2020. Sie erläutern den Teilnehmenden dieser rein digitalen Veranstaltung live per Videokonferenz, wie Berlin – im Wortsinn über Nacht – zur Großstadt geworden ist und welche sozialen, ökonomischen und politischen Herausforderungen daraus erwachsen sind, die uns bis heute beschäftigen.

Verschiedene Projekte im Gegenwartseil der zwei Zeitebenen umfassenden Ausstellung nähern sich diesen Herausforderungen individuell und aktuell. Ob künstlerisch, journalistisch, wissenschaftlich oder partizipativ: Ihre kreativen Ausdrucksformen überraschen und regen zur Auseinandersetzung an. Dabei bieten sie vertiefende Einblicke in die Berliner Stadtgeschichte und vermitteln interessante Details. Auch Ihre Fragen zum Thema werden kompetent beantwortet. Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenfreies Ticket – die Zahl der Teilnahmeplätze ist begrenzt!

Ort: digital – zu Hause & unterwegs, Dauer: 1 Stunde

Preis: kostenfrei (begrenzte Teilnahmeplätze, Anmeldung per Ticket erforderlich)

Tickets: tickets.stadtmuseum.de

Teilnahmevoraussetzung: Tablet, Laptop/Notebook oder PC mit Internet-Zugangsprogramm (Browser), stabiler Internetverbindung, Kamera und Mikrofon

Und so sind Sie dabei: Bitte wählen Sie im Ticketshop die gewünschte Veranstaltung aus und erwerben Sie Ihr Ticket. Sie erhalten dann automatisch einen Link und weitere Informationen zur Teilnahme.

Chaos und Aufbruch Rundgang © Stadtmuseum Berlin| Foto: unbekannter Fotograf
Sa | 25.09.2021 | 15:00 Uhr Im Stadtraum

Berlins wilde zwanziger Jahre

Führung

Die 1920er Jahre in Berlin sind berühmt und berüchtigt für Tanz und Ausschweifungen. Die Stadt selbst war damals eine Weltmetropole. Eine Spurensuche u.a. am Kino Babylon, Clärchens Ballhaus und dem Admiralspalast.

Führung: Tobias Allers
Dauer: 2 Stunden

Preis: 15,00 Euro | Bezahlung vor Ort

Treffpunkt: Fernsehturm, Panoramastraße 1a, 10178 Berlin (neben dem Eingang)

Anmeldung unter: (0157) 71 76 21 10 | tobi@berlinkultour.de

Hinweis: Zur Teilnahme ist der Nachweis eines tagesaktuellen Corona-Tests, der Genesung von einer Corona-Infektion oder einer vollständigen Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff erforderlich. Während der Führung ist eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten.

Notenheft: „Die Wohnungsnot“ von 1919 (Ausschnitt), Herausgeber: Kollo Verlag Berlin © Stadtmuseum Berlin | Reproduktion: Friedhelm Hoffmann, Berlin
Sa | 09.10.2021 | 15:00 Uhr Im Stadtraum

Berlins wilde zwanziger Jahre

Führung

Die 1920er Jahre in Berlin sind berühmt und berüchtigt für Tanz und Ausschweifungen. Die Stadt selbst war damals eine Weltmetropole. Eine Spurensuche u.a. am Kino Babylon, Clärchens Ballhaus und dem Admiralspalast.

Führung: Tobias Allers
Dauer: 2 Stunden

Preis: 15,00 Euro | Bezahlung vor Ort

Treffpunkt: Fernsehturm, Panoramastraße 1a, 10178 Berlin (neben dem Eingang)

Anmeldung unter: (0157) 71 76 21 10 | tobi@berlinkultour.de

Hinweis: Zur Teilnahme ist der Nachweis eines tagesaktuellen Corona-Tests, der Genesung von einer Corona-Infektion oder einer vollständigen Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff erforderlich. Während der Führung ist eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten.

Notenheft: „Die Wohnungsnot“ von 1919 (Ausschnitt), Herausgeber: Kollo Verlag Berlin © Stadtmuseum Berlin | Reproduktion: Friedhelm Hoffmann, Berlin
Sa | 16.10.2021 | 15:00 Uhr Im Stadtraum

Clubkultur und kulturelle Freiräume

Stadtführung | Deutsch

Die Berliner Clubkultur ist in ihrer Form weltweit einzigartig. Als wichtige Orte für Kunst und Kultur gestalten sie auch Stadtentwicklung mit, doch zugleich fallen sie der Gentrifizierung zum Opfer. Eine Erkundungstour von der Rummelsburger Bucht über das Berghain bis zum Holzmarkt.

Führung: Tobias Allers
Dauer: 2 Stunden

Preis: 15,00 Euro | Bezahlung vor Ort oder vorab unter www.berlinkultour.de/jetzt-buchen

Tickets für den öffentlichen Nahverkehr sind nicht im Preis enthalten, aber für die Führung erforderlich und vorab zu erwerben.

Treffpunkt: Paul-und-Paula-Ufer 1, 10317 Berlin (zwischen Kita „Seepiraten“ und Kajakverleih)

Anmeldung unter: (0157) 71 76 21 10 | tobi@berlinkultour.de

Hinweis: Zur Teilnahme ist der Nachweis eines tagesaktuellen Corona-Tests, der Genesung von einer Corona-Infektion oder einer vollständigen Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff erforderlich. Während der Führung ist eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten.

Potsdamer Platz mit Verkehrsturm, Postkarte, 1930 © Stadtmuseum Berlin | Foto: unbekannter Fotograf
ab 07.11.2020 | digital Museum Charlottenburg-Wilmersdorf

Audiowalk „alle Jahre Wohnungsfrage!“

Ein akustisch geführter Stadtspaziergang um die Villa Oppenheim

Der kostenfreie Audiowalk führt durch die Vielstimmigkeit der Wohnverhältnisse im Umfeld der Villa Oppenheim. Vom Leben in der Mietskaserne um die Jahrhundertwende über die Instandbesetzungen der 1980er Jahre bis zum Leben im Kiez heute zeigt der Audiowalk, dass die Frage, wie zu Wohnen sei, nie nicht aktuell war.

Um den Audiowalk zu starten, laden Sie die kostenlose „ECHOES“ App herunter. Der Audiowalk wird durch GPS-Ansteuerung gestartet - Sie müssen sich also vor Ort befinden, um die Stationen anzuhören.

Dauer: ca. 70 Minuten, zzgl. Gehzeit

Für weiterführende Informationen klicken Sie auf diesen Beitrag.

Mieterumzug in der Seelingstraße 8, 1977, Foto: Gottfried Schenk
ab 07.11.2020 | digital Museum Charlottenburg-Wilmersdorf

Rettung für Charlie

Digitale Entdecker-Rallye mit Actionbound durch den Kiez am Klausenerplatz für Familien und Jugendliche ab 12 Jahren

Charlie hat ein Problem! Während eines Schülerpraktikums im Museum ist eine Kiste mit Ausstellungsmaterialien verschwunden. Wenn sie diese nicht schleunigst wiederfindet, wird sie in die Verwaltung versetzt. Dann würde sie Joshua wohl nie mehr wiedersehe.

Um ihr zu helfen, scannt jetzt mit der Actionbound App den QR-Code. Die Actionbound-App findet Ihr kostenfrei im App-Store oder im Google Play Store.

Für weiterführende Informationen klickt auf diesen Beitrag.

Di-Fr | 12–18 Uhr, Sa+So | 10–18 Uhr Märkisches Museum

1920 | Experiment einer sozialen Metropole

Führung | Sonderausstellung „Chaos & Aufbruch

Berlin wollte in den 1920er Jahren zur modernsten und sozialsten Kommune der Welt werden. Wieweit wurde dieser Anspruch verwirklicht? Was davon ist in der Stadt noch sichtbar? Und welche der damaligen Herausforderungen sind heute wieder aktuell?

Gruppenführungen (auf Deutsch): 50,00 Euro (maximal 5 Personen), zzgl. ermäßigter Museumseintritt pro Person

Führungen in weiteren Sprachen: 50,00 Euro (auf Anfrage, maximal 5 Personen), zzgl. ermäßigter Museumseintritt pro Person

Preis: 7,00 / erm. 4,00 Euro (inkl. Audioguide) | bis 18 Jahre Eintritt frei

Modell für den Ausbau des Strandbads Wannsee, 1929 (in: Das Neue Berlin, Monatshefte für Probleme der Großstadt, Hrsg. Martin Wagner) © Stadtmuseum | Foto: unbekannt
Di-Fr | 12–18 Uhr, Sa+So | 10–18 Uhr Märkisches Museum

2020 | Impulse für Berlins Zukunft

Führung | Sonderausstellung „Chaos & Aufbruch

Die vorgestellten Impulsprojekte zeigen Lösungsansätze für die vielfältigen Herausforderungen, vor denen Berlin heute steht. Sie zeichnen Visionen einer Metropole, gehen dem Lebensgefühl in den Stadtteilen nach, betrachten den komplexen Großstadtverkehr oder alternative Wohnprojekte.

Gruppenführungen (auf Deutsch): 50,00 Euro (maximal 5 Personen), zzgl. ermäßigter Museumseintritt pro Person

Führungen in weiteren Sprachen: 50,00 Euro (auf Anfrage, maximal 5 Personen), zzgl. ermäßigter Museumseintritt pro Person

Preis: 7,00 / erm. 4,00 Euro (inkl. Audioguide) | bis 18 Jahre Eintritt frei

„Die Straßen der Arbeit“ von Oskar Nerlinger, 1930, Tempera auf Pappe © Sigrid Nerlinger | Stadtmuseum Berlin | Reproduktion: Michael Setzpfandt